BLOG  | drittes Trimester

Trimester 3

Bild
Bauch im dritten Trimester
headline_titel
Trimester 3
subline_titel
drittes Trimester

 

Das dritte Trimester - Endspurt

Das dritte Schwangerschafts-Trimester ist der Endspurt deiner Schwangerschaft. Nach dem so entspannten und lockeren zweiten Trimester folgt nun der etwas anstrengendere Teil. Aber keine Sorge, auch das wirst du meistern. Und am Ende hältst du ja schließlich auch endlich dein lang ersehntes Baby in deinen Armen!

 

  1. Endspurt

  2. Das passiert in deinem Körper

  3. Was gibt es zu beachten

 

Endspurt

Jetzt wird es ernst! Dein Baby im Bauch ist nahezu fertig entwickelt, jetzt geht es darum an Größe und Gewicht zuzulegen. Und das spürst du natürlich an deinem eigenen Körper. Dein Baby wird größer und größer. Im letzten Drittel der Schwangerschaft verdreifacht sich das Gewicht circa. Das heißt, dein Bauch wächst nochmals deutlich, die Gebärmutter braucht immer mehr Platz, drückt auf die Blase. Du musst öfters auf die Toilette und hast vielleicht auch manchmal Beschwerden mit Sodbrennen. Dies liegt ebenfalls daran, dass dein Baby indirekt auf deinen Magen drückt. Somit kann die Magensäure die Speiseröhre nach oben steigen und du bekommst Sodbrennen. Versuche einfach kleinere Mahlzeiten zu dir zu nehmen und achte darauf, dass diese nicht zu fettig und süß sind. Mandeln und Milch helfen beispielsweise auch gegen dieses Leiden. 

Auch können in diesem Stadium vermehrt Rückenschmerzen auftreten, da das Körpergewicht deutlich steigt und sich durch das Wachstum von Bauch und Brüsten auch der Körperschwerpunkt verlagert. Um diesen Beschwerden vorzubeugen, sollte man rechtzeitig mit Sport und Bewegung beginnen. 

Falls nicht schon längst geschehen, sollte man nun auch das Kinderzimmer einrichten, beziehungsweise die wichtigsten Dinge besorgen, die man von Anfang an braucht. Eine detaillierte Checkliste findest du in dem passenden Artikel. Es wird auch gerne der Begriff „Nestbau“ für dieses Phänomen verwendet. 

Das Gleiche gilt für die Auswahl des Geburtsortes. Sei es ein Kranken- oder Geburtshaus. Es schadet nicht, wenn man sich bald festlegt. Auch einen Geburtsvorbereitungskurs kann man im dritten Trimester noch gut besuchen und sich nützliche Tipps für die anstehende Geburt einholen. 

 

 

Das passiert in deinem Körper

Dein Baby ist jetzt nahezu fertig entwickelt. Eine Besonderheit ist die Lunge des Babys. Zwar ist die Lunge schon weit genug entwickelt, sie funktioniert aber noch nicht selbstständig. Erst ab circa der 35. Schwangerschaftswoche sind die Lungenbläschen soweit entwickelt, dass sie nicht mehr zusammenfallen. Babys, die danach zur Welt kommen, können selbstständig atmen. (Sollte eine frühere Entbindung drohen, gibt es die Möglichkeit einer „Lungenreife“. Hier würde durch die Gabe von Kortison die Produktion der Lungenbläschen angekurbelt werden. )

Jetzt muss dein Baby nur noch an Größe und Gewicht zulegen. Dies hat zur Folge, dass mit fortschreitender Schwangerschaft der Platz in der Gebärmutter immer enger wird. Somit kann sich das Baby gegen Ende nicht mehr so frei bewegen, wie am Anfang der Schwangerschaft. 

Gegen Ende der Schwangerschaft positioniert sich dein Baby langsam in die richtige Gebärlage. Das bedeutet, dass sich das Baby mit dem Kopf nach unten in das mütterliche Becken legt. Das Gesicht blickt dabei in Richtung deines Rückens. Natürlich hat jedes Kind seine eigene Vorstellung, wie es am liebsten liegen möchte. So kann es auch durchaus passieren, dass es nicht zum Rücken schaut, sondern zum Bauch. Die sogenannten Sternengucker können aber auch spontan geboren werden. Eine weitere Lage ist die Steißlage. Hier wird dann im Krankenhaus entschieden, wie das Kind auf die Welt kommt. Es gibt spontane Geburten bei Beckenendlagen, oft muss das Kind aber sicherheitshalber per Kaiserschnitt geholt werden, um eventuelle Risiken auszuschließen.  

Auch dein Körper bereitet sich auf die bevorstehende Geburt vor. Manche Frauen spüren Senkwehen oder Übungswehen ein paar Wochen vor der Geburt. Manche Frauen spüren dies fast gar nicht. Oder deuten diese als komisches Ziehen im unteren Rücken und verwechseln die Wehen mit Rückenschmerzen. 

Übrigens: Ab der 37, Schwangerschaftswoche spricht man nicht mehr von einer Frühgeburt. 

 

Newborn

 

Was gibt es zu beachten

Versuche auch diese Zeit deiner Schwangerschaft in vollen Zügen zu genießen. Natürlich wird es etwas beschwerlicher, je größer der Bauch wird. Aber denke immer daran, dass da in deinem Bauch ein neues, kleines Leben heranwächst, was du am Ende deiner Schwangerschaft, nach einer riesigen Leistung in deinen Händen hältst! 

Du solltest rechtzeitig eine „Klinik-Tasche“ packen. Wenn es losgeht hast du normalerweise noch genug Zeit, aber es ist deutlich entspannter, wenn du deine Tasche mit den wichtigsten Sachen in Ruhe packen kannst und nicht in letzter Sekunde. 

Ähnliche Artikel

Ernährung in der Schwangerschaft
Toxoplasmose, Listeriose, Eierspeisen und co, schadet das meinem Baby? Was sollte ich essen? Was dar
...weiterlesen
Sport in der Schwangerschaft
Viele Frauen stellen sich die Frage, ob und in welcher Intensität sie in der Schwangerschaft traini
...weiterlesen
Checkliste für das Neugeborene
Du bist schwanger und die Vorfreude auf dein Baby steigt. Am liebsten möchtest du alles auf einmal
...weiterlesen
Die Schwangerschaft- Trimester 1
Vielleicht wusstest du es bisher nicht, aber eine Schwangerschaft ist immer in drei Schwangerschafts
...weiterlesen
Bauchmuskeltraining
Du machst gerne Sport, hältst dich fit und möchtest auch während deiner Schwangerschaft weiterhin
...weiterlesen