SSW 38: Was passiert in der 38. Schwangerschaftswoche?

SSW 38: Was passiert in der 38. Schwangerschaftswoche?
In diesem Artikel erfährst Du folgendes

In der SSW 38 (38. Schwangerschaftswoche) steigt die Aufregung, denn du befindest dich auf der Zielgeraden. Dieser Artikel beantwortet dir folgende Fragen:

 

  • Was passiert in der 38. Schwangerschaftswoche?
  • Wie groß ist mein Baby in der 38. SSW?
  • Was passiert in der 38. SSW mit meinem Körper?
  • Wie kann ich mich auf den Tag der Geburt vorbereiten?

 

SSW 38: Was passiert in der 38. Schwangerschaftswoche?

 

Sobald du die 38. Schwangerschaftswoche erreicht hast, ist nicht mehr von einer Frühgeburt die Rede. Das ist gut, denn nun kann mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass dein Kind von allein atmen kann.

 

Zudem wird es dem Baby aufgrund des mittlerweile gut entwickelten Nervensystems ab der 38. SSW leichter fallen, die eigene Körpertemperatur und den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Jedes Gramm, das der Fötus zunimmt, ist ihm dabei eine Hilfe und dient als Energiereserve. Das angesammelte Körperfett macht sich in dieser Zeit besonders in Armen und Beinen bemerkbar. Diese sehen mittlerweile ziemlich mollig aus. Das Körperfett schützt das Baby außerdem vor Verletzungen der Knochen.

 

Parallel wird das Kind von Innen gestärkt und sein Immunsystem wird aufgerüstet: Über dein Blut bekommt der Fötus schon während der Schwangerschaft Antikörper gegen bestimmte Infektionskrankheiten zugetragen. Dabei handelt es sich um Krankheiten, gegen die du geimpft bist oder jene wie Masern oder Windpocken, die du bereits überstanden hast.

 

 

Wie groß ist mein Baby in der SSW 38?

 

In der 38. SSW ist dein Baby bereits so groß wie eine Stange Rhabarber. Das entspricht einer Länge von 50cm. Auf die Waage bringt es mittlerweile rund 3,1 Kilo.

 

 

Was passiert in der 38. SSW mit meinem Körper?

 

Dein Körper arbeitet auf Hochtouren, um der hohen Belastungsprobe zum Ende des dritten Schwangerschaftstrimesters standzuhalten. Von deinem Umfeld bekommst du sicherlich den liebgemeinten Rat, schonmal Schlaf vorzuholen. Nur leider funktioniert das nicht so gut. Alles ist irgendwie anstrengend: laufen, stehen, sitzen und sogar liegen.

 

Versuche dich so kurz vor der Geburt also allen anderen alltäglichen Verpflichtungen zu entziehen und schlafe immer dann, wenn du dich danach fühlst. Am besten schläfst du auf der Seite. Dabei kannst du deinen Bauch mit einem Kissen stützen, was gegen die Rückenschmerzen hilft. Auch deine Beine kannst du leicht erhöht auf einem Kissen lagern, um übermäßige Wassereinlagerungen zu vermeiden. In den Pausen, in denen du dich nicht ausruhst, solltest du dich zu einem kleinen Spaziergang motivieren. Das kurbelt den Kreislauf an. Bewegung könnte außerdem fördern, dass dein Kleines bald Lust hat, auf die Welt zu kommen.

 

 

Wie kann ich mich auf den Tag der Geburt vorbereiten?

 

In der SSW 38 solltest du die Kliniktasche natürlich längst gepackt haben. Um dich optimal auf den Tag der Geburt vorbereitet zu fühlen und der Entbindung damit gelassener entgegenzublicken, solltest du noch an folgende Dinge denken:

 

  • Notiere alle wichtigen Telefonnummern auf einem Zettel: Telefonnummer der Hebamme, der Entbindungsklinik, deines Partners oder deiner Partnerin und die eines örtlichen Taxiunternehmens. Pack den Zettel am besten in dein Portemonnaie, sodass du ihn am Tag der Geburt direkt griffbereit hast oder auch andere Personen die jeweiligen Nummern für dich wählen können.

 

  • Check einmal gemeinsam mit deinem Partner oder deiner Partnerin, wie lange die Fahrt in die Klinik durchschnittlich dauert. Beauftrage am besten deinen Partner oder deine Partnerin damit, in den Wochen vor der Geburt darauf zu achten, ob auf der Strecke neue Baustellen oder Umleitungen errichtet werden, die eure Fahrzeit in die Klinik verlängern würden.

 

  • Erkundige dich vorab, welcher Eingang deiner Entbindungsklinik zu welchen Uhrzeiten geöffnet ist (Tag und Nacht) und prüfe einmal, wo ihr auf dem Klinikgelände am besten parken könnt.

 

  • Falls es noch weitere Kinder in deinem Haushalt gibt, sollte schon vor der Geburt geklärt werden, wer diese betreut, wenn du mit deinem Partner oder deiner Partnerin im Krankenhaus bist. Die Person sollte jederzeit damit rechnen, einspringen zu müssen. Außerdem ist es ratsam, dass die Betreuungsperson und die Kinder ein vertrauliches Verhältnis haben, weil die plötzliche Geburt eines kleinen Geschwisterchens für die Älteren auch mit Aufregung oder gar Stress verbunden sein könnte.

 

Du willst wissen, was in der 39. Schwangerschaftswoche (39. SSW) passiert? Klick hier.

 

Hier findest du außerdem eine Übersicht zu allen Schwangerschaftswochen (1.SSW bis 40. SSW)

GRATIS eBook

Sichere Dir jetzt Dein gratis eBook mit den 5 wichtigsten Tipps, wie du Deine Schwangerschaft fit, gut gelaunt und entspannt genießen kannst!
Beispielbild für: Die 5 wichtigsten Tipps für deine Schwangerschaft | pregfit

An welche E-Mail-Adresse dürfen wir Dir das eBook zusenden?

  Verschlüsselte Übertragung Deiner Daten.
Mit der Eintragung akzeptierst Du unsere Datenschutzbestimmungen. Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Über den Autor

Peter König

Peter König

Peter "Piet" König ist führender Experte für Gesundheit und Fitness in der Schwangerschaft.
Er ist zertifizierter medizinischer Fitnesstrainer, ausgebildeter Personal Trainer und staatlich geprüfter Fitnesstrainer mit A-Lizenz.
Der studierte Bewegungs- und Sportwissenschaftler ist mit Herzblut Papa. Als Gründer von pregfit hat er sich der Mission verschrieben, dass Frauen gesund, fit und gut gelaunt ihre Schwangerschaft erleben können.